Mittwoch, 26. Dezember 2012

Weihnachtstorte

Zu Weihnachten gab es dieses Jahr eine Torte mit Lebkuchenmännlein und -Herzen aus Fondant. Die kleinen Tupfen habe ich mit Royal Icing gemacht. Lecker!


Sonntag, 23. Dezember 2012

Geschenkanhänger

Last minute!
Alle Geschenke schon verpackt?
Jetzt fehlen nur noch kleine Namenschildchen, damit auch jeder weiß, was er auspacken darf.
Sehen bestimmt auch am Weihnachtsbaum süß aus.



Eine Anleitung und Vorlagen gibt es hier.
 Frohe Weihnachten!

Dienstag, 18. Dezember 2012

Rumkugeln

Zu Weihnachten machen wir immer Rumkugeln. In kleine Tütchen verpackt ein ideales kleines Geschenk. Das Rezept dazu ist vor einigen Jahren entstanden, weil ich noch Kuvertüre übrig hatte. Im Laufe der Zeit wurde es immer wieder verfeinert. Ich finde sie sind jetzt genau richtig, die Konsitenz ist super und sie schmecken einfach himmlisch. Ein Jahr gab es übrigens keine Rumkugeln - dazu später mehr...


Rezept:
(reicht für ca. 60 Rumkugeln)

300 g Vollmilch Kuvertüre
80 g Zartbitter Kuvertüre
50 ml Sahne
2 Fläschchen Rum Aroma
6 EL Rum (80%)
Schokoblättchen

Die Sahne kurz aufkochen und über die geraspelte Schokolade gießen.
Dann schonend im Wasserbad weiter schmelzen.
Das Rum Aroma dazu geben und zum Schluss den Rum. Bis eine cremige Masse entsteht.
Das Ganze kalt stellen und hart werden lassen.

Ich lasse es einfach ein paar Stunden im Kühlschrank stehen.

Die Masse ist jetzt richtig hart, wenn sie zu hart ist, einfach ein paar Sekunden in die Mikrowelle stellen. Denn daraus müssen jetzt kleine Kugeln geformt werden. Das geht am Besten mit einem kleinen Löffel und den Händen. Die Kugeln in Schokoblättchen wälzen und ein bisschen andrücken. Kalt stellen.
In kleine Tütchen packen, süße Schilder ausdrucken, Schleifchen drauf und mit einem Tacker befestigen.
Fertig!


Jetzt zu dem Jahr, in dem es keine Rumkugeln gab:
Es ist wichtig die Schokolade gaaanz schonend und bei geringer Hitze zu schmelzen, sonst trennt sich das Fett von der Schokolade und lässt sich nicht mehr vebinden. Oder was auch immer sich da von was trennt, es lässt sich nieeeeeee mehr verbinden und landet dann im Müll, so wie in dem einen Jahr.
Ich habe auch probiert Butter mit einzuschmelzen, damit die Sckokolade geschmeidiger wird - große Schweinerei beim Formen der Kugeln. Nicht zu empfehlen.
Übrigens schmeckt es am Besten, wenn der Rum 80% hat, weniger schmeckt man kaum.
Schokostreusel sind auch durchgefallen, sie sind irgendwie so hart, Schokoblättchen dagegen zergehen auf der Zunge.

Lasst es euch schmecken!


Kleiner Helfer zum Formen der Kugeln. 

Mehr dazu hier.




Aufgegabelt!

Bei mir sehen kleine Schleifen immer aus wie Unfälle. Ein Knubbel und vier abstehende Enden in alle Richtungen.
Mit dem Gabeltrick wird jede Schleife ein kleiner Hingucker.
 
Man braucht nur Geschenkband und eine Gabel:
 
 
Geschenkband um die Gabel führen. Das rechte Ende über auf dem Linken.

 
Das rechte Ende durch die beiden mittleren Zacken nach hinten führen.

 
Von hinten zwischen den gleichen Zacken wieder zurück führen.

 
Alles nach unten schieben,

 
und fest verknoten.

 
So sollte das Ganze jetzt von hinten aussehen, das ist auch die Vorderseite der Schleife.

 
Die Schleife abziehen und die Enden zurecht schneiden.
 
Fertig!

Freitag, 14. Dezember 2012

Donauwelle meets Himbeerschnitte

Für meine Arbeitskollegen gab es Anfang der Woche Donauwelle und eine leckere Himbeerschnitte.
Beide Blechkuchen bestehen aus dem gleichen Grundteig, dieser reicht jeweils für ein ganzes Blech.
 
Sehr mächtig! aber mächtig lecker.
 
Sommerlich frisch!
 
Beide Kuchen sind sehr saftig geworden und waren ratz fatz weg. Wollte die Reste zusammenpacken, um sie kalt zu stellen für den nächsten Tag - nichts mehr da!
 
Hier das Rezept für den Rührteig:
 
250 g Butter
250 g Zucker
150 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
6 Eier
 
für die Donauwelle:
4 Esslöffel Kakao
2 Gläser Sauerkirschen
 
für die Himbeerschnitte:
1 Päckchen Vanillezucker
Himbeeren (tiefgefroren) ca. 400 g
 
Für den Belag:
jeweils ein Paket Vanillecreme von Dr. Oetker
 
für die Donauwelle:
200 g Zarbitterkuvertüre (geraspelt)
100 - 200 ml Sahne, je nachdem wie man es mag
 
für die Himbeerschnitte:
50 g Zartbitterkuvertüre
25 - 50 ml Sahne, je nachdem wie man es mag
Himbeeren (tiefgefroren) ca. 200 g 
 
Den Ofen auf 180°C vorheizen.
Aus den Zutaten einen Rührteig herstellen.
Dann für die jeweilige Variante die Kirschen bzw. die Himbeeren unterheben.
Alles auf einem Blech verteilen und für ca. 35 ab in den Ofen.
 
 
 
 Die Kuchen gut auskühlen lassen.
 
 
 
 
1 Paket Vanillecreme anrühren und auf dem Kuchen verteilen
Viele verwenden auch Vanillepudding bzw. Buttercreme, aber die mag ich nicht so gerne auf dem Kuchen.
 
 
Für die Donauwelle die Sahne kurz aufkochen, über die Schokolade gießen und auf dem Kuchen verteilen.
 
 
Für die Himbeerschnitte die Himbeeren pürieren, mit etwas Zucker abschmecken und auf dem Kuchen verteilen.
 
 
Dann ein wenig Schokolade mit Sahne schmelzen und als Deko auf den Kimbeerspiegel geben.
 
 
Das nächste mal werde ich für die Donauwelle die eine Hälfte des Teiges mit Kakao anrühren und die andere hell lassen. So wie bei einem Marmorkuchen. Sieht bestimmt schön aus.
 
Guten Appetit!
 

Samstag, 8. Dezember 2012

Süßkram für den Kaufladen

Mal naschen?



Süßigkeiten dürfen in einem Kaufladen natürlich nicht fehlen.
Und diese machen noch nicht einmal dick, denn sie sind aus Bastelfilz.

Leckere Schokoladetafel mit Milchkammern aus braunem Filz.

Anleitung als PDF gibt es hier.


Kleine Bonbons aus bunten Filzresten und Holzkugeln.
Man kann natürlich alle Kugeln oder Perlen nehmen, die man im Haus hat. Und man wird endlich die ganzen Filzreste los, die man immer ausbewahrt,weil sie ja eigentlich zu schade zum Wegschmeißen sind.

Anleitung als PDF gibt es hier.


Bunte Lutscher aus Filzstreifen.

Anleitung als PDF gibt es hier.

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Nudeln für den Kaufladen

Heute gibt es ein Dreielei aus Filznudeln.

Ganz einfach und günstig aus Bastelfilz hergestellt.
Eine Anleitung und die Etiketten gibt es als PDF hier.

Donnerstag, 8. November 2012

Möhrenschnitte

Jetzt wird es weihnachtlich!
Aus dem Backbuch welches ich neulich vorgestellt habe, haben wir diese leckere Möhrenschnitte nachgebacken. Hat mich total an Weihnachten und Lebkuchen erinnert. Man muss schon Fan von Orange im Kuchen sein. Sehr süß und saftig. Habe mich an das Rezept gehalten, jedoch wieder die Eischneesache weggelassen und stattdessen Backpulver verwendet. Alle Zutaten rein, fertig. Man kann nur ein kleines Stück davon essen, zumindest ging es uns so. Am besten hat der Kuchen warm vom Blech geschmeckt.


 Hier das Rezept, die Angaben reichen für ein großes Backblech.

Für den Teig:
 500 g Möhren (fein geraspelt)
1 unbehandelte Orange (Schale dünn abreiben und den Saft auspressen)
je 200 g gemahlene Mandeln und Haselnüsse
5 Eier
190 g Butter
225 g Zucker
1 Prise Salz
225 g Mehl
(1 P. Backpulver)

Für die Glasur:
5 EL Milch
200 g Puderzucker

Aus den Zutaten einen Rührteig herstellen.
Bei 175°C ca. 40 Minuten in den Ofen.
Für die Glasur die Milch leicht erwärmen und mit dem Puderzucker glatt rühren, dann auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen.

Käse - Spinat Muffins

Wie neulich angekündigt habe ich die Muffins aus Enies Back Show "Sweet & Easy" nachgebacken.
Habe mich an das Rezept gehalten, aber irgendwie war der Teig viel zu flüssig und die Muffins leider seeeehr fettig. Ob ich doch zu viel Öl genommen habe?
Vielleicht versuche ich es irgendwann nochmal....


Sonntag, 4. November 2012

Eierlikörtorte

Ich liebe Eierlikör, ich liebe Sahne, ich liebe Kuchen!
Und wo sind Eierlikör und Sahne am Besten aufgehoben? Richtig! Auf einem Kuchen!
Ich habe mir neulich im Discounter ein Backbuch gekauft (über 100  Kuchen aus einem Teig) und habe mir vorgenommen mich einmal quer durch das Buch zu backen. Nur leider hatte ich Probleme mit dem Teig. Was bei nur einem Grundteig im ganzen Buch sehr unschön ist. Die Beschreibung für den Grundteig klingt eingentlich recht einfach. Eiweiß steif schlagen, Zucker und Eigelb cremig rühren, am besten im Wasserbad, Butter schmelzen... doch irgendwie auch recht arbeitsintensiv. Und eigentlich bin ich auch eher der "Alle Zutaten zusammen in eine Schüssel" Typ. Also habe ich mich an die Zutaten gehalten, alles gemischt und anstatt Eiweiß steif zu schlagen habe ich  Backpulver verwendet. Hat super funktioniert.
Diese Torte habe ich allerdings noch genau nach den Angaben im Rezept zubereitet. Ging auch, aber das nächste Mal werde ich auf jeden Fall nach meiner Variante backen.
Die Torte war trotzdem extrem lecker und saftig, obwohl der Teig nicht so richtig aufgehen wollte.
Und was mich am meisten freut, die Torte sieht fast aus wie im Buch.


 

Hier das Rezept, ich habe wieder die Mengen halbiert, hat für eine 18er Form gereicht.
Ich habe allerdings mehr Sahne genommen, sonst hätte es nicht mehr für die Tupfen gereicht.

Zutaten:
50g Macadamianüsse (gemahlen)
50 g geschälte Haselnüsse (gemahlen)
5 Eier
190 g Butter
225 g Zucker
1 Prise Salz
225 g Mehl
2 cl Rum
20 ml Sahne
(1 P. Backpulver, wenn man die Sache mit dem Eiweiß steif schlagen nicht so mag)

Für den Belag:
400 ml Sahne (ich habe ca 100 ml mehr verwendet)
2 P. Sahnesteif
200 ml Eierlikör

Aus den Zutaten einen Rührteig herstellen und bei ca. 175°C  ca. 50 min in den Ofen.
Dann auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

Für den Belag die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Ca. 2/3 der Sahne auf dem Kuchen verteilen. Den Rest der Sahne in einen Spritzbeutel füllen (ich nehme immer Gefrierbeutel und schneide eine Ecke ab) und Tupfen auf den Rand spritzen. Den Eierlikör in der Mitte verteilen.

Donnerstag, 1. November 2012

Käsekuchen

"Gelingt immer" steht auf der Packung - stimmt!

Habe mich mal wieder an Käsekuchen heran gewagt. Dieses Mal allerdings ganz einfach. Ohne Boden und Rand, also ohne den Knetteig. Geht schneller und ich mag ihn so auch lieber - Oma macht den nämlich auch immer so - eigentlich kenne ich ihn auch nicht anders.
Mein erster Käsekuchen war mit Boden. Er ist total zusammen gefallen und trocken war er irgendwie auch - war nichts.
Also habe ich die Hilfe von Dr. Oetker in Anspruch genommen. Und siehe da, heraus gekommen ist ein toootaaaal leckerer, saftiger, neuer Lieblings Käsekuchen!


Das Rezept steht auf Rückseite der Packung, wie schon erwähnt, ich habe nur die Käsemasse verbacken. Die halbe Menge hat für eine 18er Form gereicht.
  
Vielleicht schlagen jetzt einige schon viel erfahrenere Hobbybäckerinnen die Hände über dem Kopf zusammen: "Oh Gott, Käsekuchenhilfe?" Aber es funktioniert und schmeckt und wird auf jeden Fall wieder so gemacht.
Wichtig: Den Kuchen im unteren Drittel des Backofens backen bei Ober- und Unterhitze. Nach dem Backen einige Zeit im Ofen stehen lassen und danach in der Form auskühlen lassen. Dann fällt er nicht so zusammen.

Sonntag, 28. Oktober 2012

Obstkiste für den Kaufladen

Um die ganzen süßen Filzsachen für den Kaufladen auch richtig präsentieren zu können, ist eine kleine Obstkiste genau das Richtige. Nur leider ist nicht nur das Obst saftig, sondern auch die Preise.
Dabei ist es gar nicht schwierig diese selber zu basteln.

 Hier geht es zur Anleitung.

Habe die Obstkiste anschließend noch gebeizt und geölt.
Jetzt sieht sie irgendwie echter aus:






Mittwoch, 24. Oktober 2012

Sweet And Easy - Enie backt



Als ich die Vorschau für die neue Back Show auf Sixx gesehen habe, war ich hin und weg.
Bin ich immer noch... was ich bis jetzt gesehen habe, ist wirklich einfach und macht Lust auf mehr.
Enie benutzt gängige Zutaten - keine zu speziellen, die man erst aufwendig besorgen müsste. Und die ganze Aufmachung - einfach niedlich.
Die Käse-Spinat Muffins haben es mir besonders angetan.
Freue mich schon auf die nächste Sendung und natürlich aufs Nachbacken.
Immer Samstags 14:00 auf Sixx.



Mittwoch, 17. Oktober 2012

Zitronenkuchen vom Blech


Das ist der Lieblingskuchen von meinem Liebsten.
Den Kollegen hat es auch geschmeckt.
Wird super saftig und traumhaft süß.


Zutaten:

Für den Teig:
350g Butter
350g Zucker
350g Mehl
1 Pck. Vanillezucker
6 Eier
1 abger. Zitronenschale
1 Pck Backpulver
2 Gläser Kirschen

für den Guß:
200 g Puderzucker
4 EL frischen Zitronensaft

Alles zusammen mischen und auf ein großes Blech streichen,
 bei 180°C ca. 20 min in den Backofen. (Ober- und Unterhitze)
Zitronenguss drüber, fertig!

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Eicheleulen

Das sind die kleinen Eulen aus Eicheln mit Filzflügeln und Wackelaugen.



Eignen sich super zum Basteln mit Kinder und machen sich sehr gut als Herbstdeko.
Schnell gemacht und das Eicheln Sammeln macht auch Spaß.

Sonntag, 7. Oktober 2012

Die Hochzeitstorte

 Meine erste Hochzeitstorte. Tataaaa!!
Viiiel Arbeit, aber es hat sich gelohnt. Die Torte ist super angekommen und hat soweit allen geschmeckt.


Vielen Dank an meinen Schatz. Ohne seine Hilfe würde es die Torte wohl nicht geben.


Der erste Stock ist eine einfache Vanille-Schokotorte mit Vanillecreme und Erdbeerkonfitüre,
der Zweite Stock eine Schwarzwälder Kirschtorte,
der Dritte eine Pina Colada Torte,
und ganz oben wieder eine einfache Füllung mit Kirschkonfitüre.
Die Schleifen sind aus Geschenkband.

Es wird wohl vorerst meine letzte Torte in der Größe bleiben. Wir beide können nämlich keinen Kuchen mehr sehen. ;-)

Liebe Grüße an das Hochzeitspaar. Es war eine schöne Hochzeit, wir hoffen ihr konntet euren Tag in vollen Zügen genießen.

Dienstag, 2. Oktober 2012

Eulenfreunde

Eine Torte für meine Freundin!


Die Idee mit den Eulen haben ich eigentlich aus einer Bastelanleitung für Eulen aus Eicheln und Filz - ich finde sie machen sich auf einer Torte auch sehr gut.
Die gebastelte Herbstdeko folgt....herzallerliebst.




Donnerstag, 20. September 2012

Probe für Hochzeitstorte

Vor einer Woche haben wir Probetorten gebacken für eine Hochzeitstorte im Oktober. Übrigens meine erste Hochzeitstorte. Bin ein bisschen aufgeregt, gerade an so einem Tag möchte man, dass alles perfekt ist. Am Samstag war Jungesellinenabschied, da durften die Mädels schon mal probieren. War eine gute Grundlage für den weiteren Verlauf des Tages. 











Die Böden haben alles das gleiche Basisrezept für Rührteig. In die Vanillecreme habe ich den jeweiligen Geschmack eingerührt. Für Pina Colada Kokossirup und für die Pistazientorte Pistaziensirup. Die Böden wurden mit dem jeweiligen Alkohol betreufelt. Bei der Hochzeitsorte werde ich auf jeden Fall mehr Alkohol verwenden und mehr Vanillecreme, dann kommt der Geschmack besser heraus.
Die Probetorten sind sehr gut angekommen. In die engere Auswahl haben es die Pina Colada- und die Schwarzwälderkirsch-Torte geschafft.
Mal sehen was letztendlich in die Hochzeitstorte kommt.

Sonntag, 9. September 2012

Lasagne

Nachdem wir die süßen Muffins gebacken haben gibt es heute Nachmittag etwas Deftiges.

Hier eine Anleitung zur Zubereitung der leckersten Lasagne in ganz Paderborn.



Lasagne Paderborn blog

Den Ofen schonmal auf 180°C vorheizen (Umluft). 



Für die Tomatensoße:
Eine Zwiebel kleinhacken.
Die erste Hälfte leicht anbraten,

500 g Hackfleisch dazugeben, mit reichlich Salz und Pfeffer würzen.


Eine Paprika in Würfel schneiden und unterrühren (eigentlich gehört noch kleingeschnittene Möhre dazu, hatten wir leider nicht im Haus),


Tomaten aus der Dose dazu (ca 900 g),


dann frische Lauchzwiebeln klein schneiden und die Soße nach Geschmack würzen.
(z. B. Gemüsebrühe, Paprikagewürz, ital. Kräuter, ...)




Für die Béchamelsauce:

 
Ca. 40 g Butter schmelzen,


die andere Hälfte der Zwiebel dazugeben.


Dann ca. 2 EL Mehl einrühren, bis weißer Schaum entsteht.


Anschließend mit Milch auffüllen, einmal aufkochen lassen, bis man eine dicke Sauce hat. Diese wieder mit Salz, Pfeffer, Muskat und Gemüsebrühe verfeinern.




Lasagne schichten:


 
Käse reiben. Wir nehmen Gouda und Bergkäse.


Als erste Schicht auf den Boden etwas Tomaten- und Bécamelsauce geben.


Dann mit Lasagneplatten bedecken,
immer abwecheselnd, bis die Auflaufform gefüllt ist.
Zwischendurch etwas geriebenen Käse darüber streuen.


Zum Schluss den Käse auf der Lasagne verteilen und mit etwas ital. Kräutern dekorieren.


Ab in den Ofen für ca eine halbe Stunde.
Dann etwas abkühlen lassen.
Genießen!


Guten Appetit!



Die Mengenangaben reichen eingentlich für 4 Personen, da wir aber nur zu zweit sind, können wir immer zwei Tage davon essen. In der Mikrowelle aufgewärmt schmeckt die Lasagne nochmal so gut.